DEINE SEITE

songs for you

when love takes over–david g.
schöne neue welt–culcha candela

truths for me

I wouldn't stop it
if I could

Du hältst mich mir fehlt nichts
Lass mich nie mehr los
Lass mich lass mich nie mehr los



Ich muss zugeben, dass ich gerade ein wenig lache, denn sobald ich nach langer Zeit einmal wieder auf den Button "Neuer Eintrag" geklickt hatte, fingen sie auf Viva an "Oops, I did it again" zu spielen. Nichts umwerfendes, aber es passt irgendwie.

Mein neuer PC kennt das Passwort für myblog nicht und das sagt schon alles aus, was gesagt werden muss. Das hier wird wohl eher der letzte Eintrag von mir werden. Nicht, als wär da in letzter Zeit so viel gewesen.

Während Britney da vorne in ihrem roten Lackanzug durch das Weltall hüpft, versuche ich aber dennoch noch einmal, mich an das vergangene Jahr zu erinnern. Was umfangreich werden dürfte und irgendwie auch wieder nicht - schließlich wiederhole ich mich einmal mehr damit, wenn ich sage, die Zeit ging viel, viel zu schnell vorbei.

Also. 2009. Das begann ziemlich kalt, so mit -24°C in Laubach während der Reli-Lernen-Woche mit Lisa in den Weihnachtsferien. An diese eigentlich sehr gemütlichen und schönen, wenn auch arbeitsintensiven Tage schlossen sich noch "schlimmere" dieser Art an: Das Abitur stand doch ziemlich nah vor der Tür und wir [Julian, Sammy, Daniel, Lisa] haben fleißig dreimal die Woche, am Ende jeden Tag, Physik und Mathe gelernt. Gleichzeitig waren es wirklich tolle Wochen, weil einfach immer irgendetwas bei uns los war. Wir haben so viele Partys gefeiert, ob jetzt privat oder mit dem ganzen Jahrgang, haben ein unvergessliches Karneval gefeiert [der dritte Heiratsantrag *g*] und ich habe selten so komprimiert so viel Spaß gehabt. Die tatsächlichen Abi-Wochen waren dann streßig, aber erfolgreich und wieder von Partys gekrönt, was es doch sehr erträglich machte ^^ und ich hab feststellen dürfen, dass auch das Abitur nicht so furchtbar wie angenommen ist.

An die Osterferien fehlen mir etwas die Erinnerungen, aber ich glaube, da ist auch nichts Spannendes passiert...danach kamen aber Tage, die mir wohl immer im Gedächtnis bleiben werden: Letzte Klausur, letzte Griechichstunde [!!], letzter Schultag und kurz danach der 1. Juni. Den vergess ich sicherlich nicht. Mündliches Abi war noch irgendwann, aber das hab ich sehr auf die leichte Schulter genommen, ich bekam überraschend gute Noten und ein Abschlusszeugnis, das mich heute noch freut. Alles eher unspektakulär, jedenfalls emotional gesehen.

Währenddessen ging dann aber das Theater-Projekt in die heiße Phase, was sehr emotional war! Es gab Unmengen an Komplikationen, wir waren kurz davor, es abzusagen [naja. Hätten wir besser auch getan] aber Frau Reuther machte uns zu Opfern ihrer Rhetorik-Künste, sodass wir am Tag nach unserem leicht langweiligen, aber trotzdem sehr geilen Abiball Generalprobe hatten - die um 12 Uhr abgebrochen wurde *g* - und dementsprechend unvorbereitet an meinem Geburtstag, dem Sonntag, meinem Achtzehnten [!!], eine ziemlich schlechte Aufführung hinlegten und trotzdem ziemlich viel Spaß dabei hatten. Nebenbei ärgert es mich trotzdem immer noch, dass ich dafür meine Party absagen musste...nunja. Shit happens.

Weiter im Text. Es kam der Tag, an dem ich endgültig mein lieb gewonnenes Laubach-Zimmer verlassen musste und mit dem Sommerfest kam dann auch der letzte Tag, an dem ich es verantworten konnte, mich noch länger in Laubach blicken zu lassen *g* Also entflog ich für sechs sagenhafte Wochen nach Ibiza, bekam dort Besuch von Philipp und Lisa <3 und kann mir bis heute keinen besseren Abschluss für die Schulzeit vorstellen. Es war fantastisch. Ich würde viel geben, um dieses sieben Monate noch einmal erleben zu können. Wirklich viel.

Nach dem Urlaub kam die Ernüchterung bezüglich des Au-Pair-Jahres und diesen Plan musste ich endgültig kenzeln. Stattdessen gammelte ich so ein wenig in Usingen vor mich hin, verlebte einen sehr aufregenden Praktikumsmonat in Düsseldorf bei "meinen" Anwälten und besuchte endlich mal Susi in Holland. Nach vier Jahren wurde das Zeit!

Die zwei noch folgenden Monate sind eher uninteressant und auch unerfreulich. Krankheit, Streß, Faulheit, Perspektivlosigkeit...alles ging so ein bisschen drunter und drüber und mir fehlte eindeutig der Antrieb. Mittlerweile denke ich, das alles zumindest im Ansatz überwunden zu haben. Ich habe ein neues Projekt in Angriff, weiß, was nächstes Jahr auf mich zukommt - und nicht wieder scheitern wird - ich habe wunderbare Leute an meiner Seite und versuche einfach, wieder einmal optimistisch in die Zukunft zu blicken. Ich hab es lange genug sein gelassen.

Im Fazit hat dieses Jahr große emotionale Aufwärtskurven gehabt und gottseidank nicht so große Abwärtskurven wie das Letzte. Ich habe die vergangene Zeit sehr genossen. Ich bin mir sicher, dass ich die nächste Zeit auch wieder genießen werde und denke, obwohl dieses Jahr nicht alles so gelaufen ist, wie das wollte, werde ich es in sehr guter Erinnerung behalten. Nicht zuletzt wegen Lisa, Krissi, Dani, Elisa, Nikolai, Lisa, Steffi und natürlich Philipp. Danke schön. Für alles.

Eventuell gibt es hier demnächst ein Update, wo man mich ab jetzt finden kann. Eventuell gibts das auch nur privat =]

Macht's gut oder besser, je nachdem was geht, und einen guten Rutsch in's neue Jahr!
31.12.09 02:21
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lisi (6.1.10 22:26)
krass dass ich das hier jetzt erst les.

ich erbitte das update, ja!

<3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de